Select Page

2013 verlieh ihm die School of Engineering einen Alumni Achievement Award. Um durch Moerners Nanoskop zu schauen, schauen Sie sich den Top-Film auf Moerners Filmseite an. Es zeigt fluoreszierendes Schalentiertoxin (Saxotoxin), das an einzelne Natriumionenkanäle an Nerven bindet. Durch die Bindung an die Natriumkanäle verhindert Saxotoxin, dass Nerven durch Atemversagen abfeuern und den Tod verursachen. In seiner Dankesrede beim Preisverleihungsdinner 2013 erwähnte er ausdrücklich das Langsdorfer Stipendium, das es ihm ermöglichte, die Universität zu besuchen und “auszubrechen und in so viel mehr zu expandieren”, sowie die Mentorschaft seiner Professoren. 2017-15 Performing Arts Research and Training Studios (P.A.R.T.S.) Research Studios #2. Choreographie, Performance, Musik, Sound Forschungsprojekt: Intermedial Flirtations. Nichts tun, warten und flirten in Tanz und Choreographie. Mentor: Bojana Cvejic Diana Lutz, Leslie McCarthy und Beth Miller trugen zu dieser Geschichte bei. W. E.

Moerner besuchte die Universität als Langsdorf Fellow, erwarb 1975 drei Abschlüsse als Lehrer bei unabhängigen Organisationen (EDC, TDF), Sekundarkunst (MUDA, Konservatorium Gent und Brügge), der Kunsthochschule (School of Arts, KASK, Gent) und Mentor für Forschung (a.pass, Brüssel). Workshops und Meisterkurse haben den Weg zum internationalen Tanzfestival gefunden: Aperto, Como (It.), Camping Centre National de Dance Contemporains, Paris (Fr.), Tipperary Dance Platform Dance, Cork (Ie.), Ibsen Laboratoria, Havanna (Cu.). Cookies sind für diesen Browser deaktiviert. Wiley Online Library erfordert Cookies für die Authentifizierung und Nutzung anderer Website-Funktionen; Daher müssen Cookies aktiviert sein, um die Website zu durchsuchen. Detaillierte Informationen darüber, wie Wiley Cookies verwendet, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Andere Digitale Archivarin für Meg Stuart/ Damaged Goods, 2019. Bearbeitungen. Eine Reihe relationaler Zeichnungen, 2018-…

Assessor für die Tanzjury auf dem Edinburgh Fringe Festival 2017-… Modern dance epistemology (2018 – 2019) “Dance Practice Studies. Eine Forschung über die Epistemologie moderner Tanzpraktiken” artikuliert einen konzeptionellen und philosophischen Rahmen. Dance Practice Studies, nicht als solche etabliert, ist eine Forschung in den Tanzstudien, die sich auf die Artikulation der Tanz-Epistemologie konzentriert. Die Forschungsergebnisse reflektieren den sozialen Charakter einer praxisbasierten Tanzepistemologie durch Perspektiven, die in der Praxistheorie von Theodore Schatzki und Laurent Thévenot verwurzelt sind; und in den sozialtheoretischen Ansätzen von Barry Barnes und Ann Swidler. Masterarbeit an der Universität Antwerpen, gefördert von Prof. Dr. Timmy De Laet. 2008-07 Advanced Performance and Szenography Studies (a.pass) Advanced Performance training (Apt) Forschungsprojekt: Experimentelle Phänomenologie. Sensorische Entbehrungen & Schnittempfindungen.

Mentorin: Elke van Campenhout Die Schule unterhält Kooperationen mit der Elisabethenschule, ein Gymnasium, das 1876 als Höhere Mädchenschule aus der Mädchenabteilung der Musterschule hervorging, sowie mit dem Hoch`schen Konservatorium. Moerner erwarb 1975 drei Bachelor-Abschlüsse, alle mit Auszeichnung, an der Washington University. Seine Bachelor-Abschlüsse sind in Physik und Mathematik, sowohl von Arts & Sciences, als auch in Elektrotechnik von der School of Engineering & Applied Science. Er erwarb Master- und Doktortitel in Physik an der Cornell University. In der Zeit von 1880 bis 1901 fand der Unterrichtsbetrieb im Mauerweg in den Gebäuden der heutigen Klingerschule statt. 1901 die Musterschule den heutigen Standort im Nordend. Das für sie neu erstellte Gebäude liegt im Oberweg an der Ecke zur Eckenheimer Landstraße und erhielt 1984 einen Erweiterungsbau.

The short URL of the present article is: https://jordannes.com/yzuChCyv

Pin It on Pinterest

Share This